Home » Aktuelles » Regional- und Landesliga » Landesliga » Deutlicher Sieg im Prestigeduell

Deutlicher Sieg im Prestigeduell

Das zweite Saisonspiel gegen Ingolstadt konnten die Herren III mit 12:4 klar für sich entscheiden. Sie stehen nun nach zwei Siegen mit 17:8 Toren an der Spitze der Landesliga Süd.

Den Gästen aus Ingolstadt wurden in diesem Spiel klar die Grenzen aufgezeigt und am Ende stand ein nie gefährdeter 12:4-Sieg der Hausherren zu Buche. Das Ergebnis hätte dabei noch deutlicher ausfallen können, vielleicht sogar müssen.

Schon von der ersten Minute an war jedem Zuschauer klar, dass dieses Spiel in keinem Fall an das hervorragende Spiel vor Wochenfrist gegen Dillingen heranreichen würde. Weitesgehend körperlos und lasch agierten beide Mannschaften. Der TVA nutzte seine individuelle Klasse jedoch bereits nach 53 Sekunden und ging durch Tobias Fritz in Führung. Die heillos überforderten Ingolstädter kassierten folgerichtig in der 3. Minute bereits den zweiten Gegentreffer durch Tobias Steinbrecher. Mit dem im ersten Drittel konzentriert agierenden und spielerisch deutlich überlegenen TVA hatte der ERC weiterhin große Probleme. Das erste Powerplay der Hausherren nutze Kapitän Joshua Schulz um auf 3:0 (7. Minute) zu stellen. In der Folge ließ der TVA kein bisschen nach und erhöhte durch Tore von Benedikt Leinauer (10./17. Minute) und Tobias Fritz (11./15.) auf 7:0. Die Drittelpause kam dem ERC mehr als gelegen, während sie den TVA völlig aus dem Rhythmus brachte.

Zu Beginn des zweiten Abschnitts konnte man nahtlos an den ersten anknüpfen und in der 22. Minute durch Lukas Gerstlauer, sowie in der 23. und 26. Minute durch Sebastian Paulick und Christian Mayr auf 10:0 stellen. Doch das zehnte Tor brachte auch einen Bruch ins TVA Spiel. Ab Mitte des Spiels ließ die Konzentration und Einsatzbereitschaft bei einigen TVAlern deutlich nach. Selbstverständlich war das dem einseitigen Ergebnis und einem ungleichen Gegner geschuldet, dennoch aber auch gefährlich, was der prompte Ehrentreffer des ERC in der 32. Minute zeigte.

Im letzten Drittel konnte der TVA leider nicht mehr an den konzentrierten ersten Abschnitt anknüpfen und bekam schon 24 Sekunden nach Wideranpfiff das zweite Gegentor. Trotz der nachlässigen Spielweise schafften es die Hausherren immer wieder große Chancen herauszuspielen, wenn gleich nur noch zwei davon durch Benedikt Reitmayer (47. Minute) und Joshua Schulz (56. Minute) genutzt werden konnten. Die Gegentreffer in der 55. und 60. Minute waren nur noch ein kleiner Schönheitsfehler auf der Anzeigetafel.

TVA-Coach Matthias Franz: „Dieser Sieg geht in der Höhe absolut in Ordnung und hätte durchaus sogar noch höher ausfallen können. Ein kleiner Wehrmutstropfen war das Auftreten meiner Jungs im letzten Drittel, das aufgrund unserer hier gezeigten Leistung folgerichtig mit 2:3 verloren ging. Doch das sollte man nicht überbewerten, da wir ansonsten über weite Teile des Spiels sehr konzentriert aufgetreten sind. Die Chancenverwertung war heute sehr gut.“

  • Tor
  • Verteidigung
  • Angriff
Christian Schmerold, Christian Rauchmeier
Schulz Joshua (2/1), Steinbrecher Tobias (1/0), Blunck Anton (0/1), Miller Maximilian, Gerstlauer Lukas (1/0), Luther Niklas (0/2)
Fritz Tobias (3/0), Mayr Christian (1/1), Paulick Sebastian (1/1), Reitmayer Benedikt (1/0), Walda Fabian, Leinauer Benedikt (2/0)
MENÜ