Home » Aktuelles » Regional- und Landesliga » Landesliga » Starkes erstes Drittel reicht nicht zum Sieg

Starkes erstes Drittel reicht nicht zum Sieg

Am vergangenen Wochenende stand für den TVA III ein Auswärtsspiel bei den Königsbrunn Kängurus an. Nach starkem Beginn musste man sich am Ende doch deutlich mit 3:8 geschlagen geben.

Inzwischen muten einige Landesliga-Mannschaften schon wie Regionalliga-Kader an. Das wird auch am Beispiel Königsbrunn deutlich. Gegen die Gäste aus Augsburg liefen unter anderem mit Jörg Mengele ein ehemaliger Regionalligaspieler und mit Patrick Kurz ein frisch gebackener DNL-Meister und neuer AEV-Spieler auf.

Das erste Drittel ging der TVA enorm konzentriert an und lies kaum Chancen der Hausherren zu. Die Defensive, die in den vergangen Spielen oft das Sorgenkind war, stand gut und auch sonst setzte die Mannschaft die Vorgaben von Coach Matthias Franz sehr gut um. Verdient fiel in der 11. Minute der Führungstreffer für den TVA durch Tobias Fritz. In Überzahl gelang es Daniel Schafnitzel durch einen trockenen Handgelenkschuss in der 16. Minute auf 2:0 zu erhöhen.

Das zweite Drittel begann man ebenfalls stark und vereitelte zunächst mehrere Chancen der Königsbrunner, die jetzt jedoch zunehmend stärker wurden. Diese Überlegenheit schlug sich in der 30. Minute dann auch zum ersten mal auf der Anzeigentafel nieder als sich Kurz den Ball schnappte und einen Alleingang zum 1:2 verwandelte. Nun fiel der TVA buchstäblich auseinander. Innerhalb von drei Minuten schossen die Hausherren drei Tore und drehten das Spiel komplett. Weitere Treffer der Kängurus in der 37. und 40. Minute besiegelten die Vorentscheidung innerhalb von 10 Minuten, wobei der TVA zu Beginn noch 2:0 führte. Mit einem Zwischenstand von 5:2 verabschiedete man sich in die zweite Pause und jeder Spieler mit einem blauen Jersey war sichtlich erleichtert, den Platz vorerst zu verlassen.

Im letzten Abschnitt war die Mannschaft des TVA um Schadensbegrenzung bemüht, doch die starken Einzelspieler der Kängurus, die man 30 Minuten lang so gut im Griff hatte, machten jetzt den Unterschied. Mit drei weiteren Toren in der 43., 56. und 59. Minute besiegelten die Königsbrunner eine im Endeffekt zu hohe, aber dennoch verdiente Niederlage für die TVA-Skater. Der Treffer zum 3:8 durch Stefan Mayr in der 59. Minute war nicht mehr als Ergebniskosmetik.

TVA-Coach Matthias Franz nach dem Spiel: „Grundsätzlich haben wir meine Vorgaben gut umgesetzt. Das erste Drittel war enorm stark und die Königsbrunner hatten keine Mittel um zu großen Chancen zu kommen. Was nach 30 Minuten passierte ist völlig unverständlich und traurig, aber dennoch nicht selten in dieser Mannschaft. Ich werde mir Konsequenzen aus diesen 10 Minuten im zweiten Drittel überlegen müssen, in denen wir das Spiel völlig aus der Hand gegeben haben.“

Tor: Christian Schmerold, Thorben Dietrich
Verteidigung: Schulz Joshua (0/1), Steinbrecher Tobias, Luther Nikolai, Schafnitzel Daniel (1/0), Gerstlauer Lukas
Angriff: Fritz Tobias (1/1), Thoma Thomas, Pfennig Micha, Reitmayer Benedikt, Mayr Christian, Mayr Stefan (1/0), Leinauer Benedikt

MENÜ