Home » Aktuelles » Bundesliga » Mit deutlichem Sieg ins Halbfinale

Mit deutlichem Sieg ins Halbfinale

Der TVA sichert sich mit einem klaren 11:2-Sieg gegen die Highlander Lüdenscheid das Ticket fürs Halbfinale.

Eine klare Sache war das Heimspiel für den Deutschen Vizemeister und Europapokalsieger TV Augsburg. Das Team von Trainer Andreas Gerstberger setzte sich vor 350 Zuschauern mit 11:2 (3:0, 6:1, 2:1) gegen die Highlander Lüdenscheid durch und zieht bereits nach zwei Spielen in das Playoff-Halbfinale ein.

Wenn man die gesamten 60 Minuten des Spiels betrachtet, hat sicherlich auch der neutrale Zuschauer feststellen können, dass die Leistung des TVA sehr stark war und der Gegner zu keinem Zeitpunkt den Sieg in Sichtweite hatte. Die zwei Schlüssel zum Erfolg waren die hohe und konstante Konzentration sowie die gezeigte Laufbereitschaft über alle drei Spieldrittel hinweg.

Der Beginn des Spiels wurde von beiden Mannschaft noch recht offen gestaltet, wobei man den Augsburger anmerkte, dass sie das Spiel in die Hand nehmen wollen. Lukas Fettinger (Dotterweich) schoss dann in der 7. Minute das 1:0. Lüdenscheid zog sich zurück und versuchte den TVA weg vom eigenen Tor zu halten. Dadurch hatte die Heimmannschaft viel Platz beim Aufbauspiel und kam durch Maximilian Nies (2x Becherer) zu zwei weiteren Toren bis zur Pausensirene. Sämtliche gegnerischen Schüsse wurden von einem sehr aufmerksamen Andreas Fuchs im Tor abgewehrt.

Im zweiten Drittel veränderte sich das Spiel kaum. Der TVA lief sehr viel und hielt sich an die taktischen Vorgaben des Trainers. Lukas Fettinger (Gläsel) erhöhte auf 4:0, ehe der erste Gästetreffer fiel. Die aufkeimende Hoffnung der Gäste wurde nur zwei Minuten später von Benjamin Becherer (M. Nies) im Keim erstickt. Danach spielt sich der TVA in einen kleinen Rausch und nützte den freien Raum für teilweise sehr ansehnliche Kombinationen. Florian Nies (Becherer), Nicolai Wagner (Arzt), Maximilian Klimek (Höss) und erneut Maximilian Nies (Becherer) schraubten das Ergebnis auf 9:1 nach zwei Dritteln in die Höhe.

Der Drops war sozusagen gelutscht und das Spiel wurde zusehendst zerfahrener. Die Nicklichkeiten auf beiden Teams wurden vom gut pfeifenden Schiedsrichtergespann konsequent geahndet. So riss etwas der rote Faden im Augsburger Spiel, was sich aber nicht negativ auf das Endergebnis auswirkte. Nach dem zweiten Lüdenscheider Treffer setzten Lukas Fettinger (Gläsel) mit seinem dritten Tor und Kevin Hnida (Girsig) die Schlusspunkte.

Wie geht es nun weiter? Nach dem erfolgreichen Einzug ins Halbfinale wartet man noch auf den Gegner. Aufgrund der Tabellenkonstellation der Vorrunde trifft man auf den Sieger der Serie Iserlohn und Atting. Gewinnt Iserlohn, tritt man zunächst auswärts an, gewinnt dagegen Atting, findet das Halbfinalspiel 1 in Augsburg statt.

Die Mannschaft möchte sich beim tollen Publikum und dem RoBistro für die Unterstützung bedanken. Wie in den letzten Jahren ist ein Erfolg bei der deutschen Meisterschaft nur in Kombination mit lautstarken Zuschauern im Rücken möglich.

  • Für den TVA spielten:
Fuchs, P. Schenk – Löhnert, Dotterweich (0/1), Höß, Arzt (0/1), F. Nies (1/0), Wagner (1/1), M. Dietrich, Waldhier – Fettinger (3/0), Gläsel (0/2), Hnida (1/0), Klimek (1/0), Becherer (1/3), M. Nies (3/1), Späth, Girsig (0/1)
MENÜ