Home » Aktuelles » Bundesliga » TVA zieht ins Finale ein

TVA zieht ins Finale ein

10:5 (2:2, 3:2, 5:1) hieß es nach 60 Minuten in der TVA-Arena und somit konnten die Augsburger die Serie mit 2-0 für sich entscheiden. Das Spiel war dabei lange kein Skaterhockeyleckerbissen.

Eigentlich war die Marschroute klar. Man wollte das Spiel schnell nach vorne verlagern und dort die Zweikämpfe gegen die kampfstarken Samurais gewinnen. Doch der TVA wirkte in seinen Aktionen gehemmt und nicht konsequent genug. Hinzu kamen eine Vielzahl an Unterbrechungen, die die Spannung für viele Zuschauer senkten. Der TVA lief so lange einem 0:1 nach, ehe man durch zwei Powerplaytore das Spiel erstmals drehen konnte. Insgesamt war es ein Spiel der Überzahltore. Die vielen Strafzeiten führten zu 7 Toren bei numerischem Übergewicht. Ein Iserlohn Powerplaytor konnte Lukas Fettinger mit dem zweiten seiner insgesamt fünf Tore noch vor der ersten Pause beantworten.

Im zweiten Spielabschnitt zeigte sich eine ähnlich zerfahrene Partie. Beim Spiel 4 gegen 4 waren die Augsburger deutlich am Drücker, doch solche Gelegenheiten boten sich in den 20 Minuten kaum. Toremäßig ging es hin und her. Dem 3:3 folgte durch Lukas Fettinger das 4:3, Florian Späth erhöhte auf 5:3. Nach einem Iserlohner Treffer stellte Lukas Fettinger wieder den Zwei-Tore-Vorsprung vor der zweiten Pause her.

Das 6:5 erhöhte noch einmal deutlich die Hoffnung im Gästelager, doch ab diesem Zeitpunkt gab es nur noch Tore für den TVA zu begutachten. Stefan Gläsel und Lukas Fettinger schossen den Sieg heraus, ehe dieser durch zwei Empty-Net-Tore durch Florian Späth und Stefan Gläsel entgültig besiegelt wurden. Die teilweise hart, jedoch meistens fair geführte Partie hatte bereits im ersten Drittel einen traurigen Höhepunkt. Ein Schlagschuss in Überzahl des TVA wurde derart unglücklich abgfälscht und traf Dominik Bialke ungebremst im Gesicht, so dass dieser schwer verletzt das Spiel beenden musste. Von dieser Stelle wünscht der TVA Dominik alles Gute und eine schnelle Heilung.

Der Gegner im Finale steht bereits fest. Der HC Köln-West konnte ebenfalls die Halbfinalserie mit 2-0 für sich entscheiden. So kommt es nach 2010 und 2012 zu einem weiteren Aufeinandertreffen der beiden Dauerrivalen. Das erste Finalspiel findet am 22.11.2014 in Köln statt, das Rückspiel am 29.11.2014 in Augsburg. Bis dahin haben beide Mannschaften Zeit, sich intensiv darauf vorzubereiten.

  • Für den TVA spielten:
Fuchs, P. Schenk – Löhnert, Dotterweich (0/1), Arzt, Höss, F. Nies (0/1), Wagner (0/1), Waldhier, Hirschberger – Fettinger (5/0), Gläsel (3/1), Hnida, Klimek, Becherer (0/4), M. Nies, Späth (2/0), Girsig
MENÜ