Home » Aktuelles » Nachwuchs » Schwarzer Tag in Straubing für den TVA-Nachwuchs

Schwarzer Tag in Straubing für den TVA-Nachwuchs

Drei Spiele standen an am letzten Samstag im Straubinger Eisstadion, und die große Fläche wurde von den dort auch trainierenden Attingern gut genutzt.

Der Nachwuchsspieltag startete mit dem U13-Duell. Die TVA-Schüler hatten jeweils zu Beginn der ersten beiden Drittel Aussetzer, die Atting mit jeweils zwei Toren bestrafte, danach entwickelte sich jeweils ein ausgeglichenes Spiel, in dem aber keine Tore fielen. Nach dem 0:2 im ersten und 0:4 im zweiten Abschnitt brachen die kleinen Augsburger im Schlussabschnitt ein, zwei kleine Ziele wurden dennoch erreicht: Es wurde keine zweistellige Niederlage, und Vinzent Marker gelang kurz vor Schluss der Ehrentreffer für Augsburg.

Im Anschluss stand das Spiel der Jugend an, das durchgehend auf höchstem Niveau geführt wurde: Sichere Defensivarbeit, tolle Goalies, und gute Spielzüge. Das Spiel lebte von der Intensität und Spannung, nach dem ersten Drittel stand es 1:1. André Hafner war kurz nach der Führung für Atting in der 8. Minute der Ausgleich gelungen (Assist: Sascha Jirgal). Dasselbe Bild im Mitteldrittel: Atting geht in Führung, Augsburg gleicht aus. Jetzt hatte es Lukas Sieber alleine mit fünf Attingern zu tun: Eigentlich sollte er nur dafür sorgen, dass die anderen drei Spieler fliegend wechseln können, aber trotz zahlenmäßiger Überlegenheit der Niederbayern schaufelte er den Ball aus kurzer Distanz zum 2:2 ins Tor.

Wieder ging es also unentschieden in die Pause, und wieder führten bald die Attinger Wölfe. Die laufstarken Augsburger Jungs kreierten Chance auf Chance, hatten es auf der anderen Seite aber immer wieder mit Kontern zu tun. Vorne rettete zweimal das Torgestänge und der sehr gute Attinger Schlussmann, hinten stand die Abwehr meist sicher, und im Tor rettete Philip Matheis mit mehreren Glanzparaden. Fünf Minuten vor Spielende war er dann machtlos, und Atting konnte den Vorsprung ausbauen. Aber der TVA gab das Spiel nicht verloren, knapp zwei Minuten vor der Schlusssirene fiel das 3:4, und ohne Goalie drängten die Schwaben zu fünft auf den Ausgleich – leider vergebens.

Das Junioren-Spiel war schnell entschieden: Bis zum 1:4 in der 15. Minute hatte der TVA noch ganz gut mitgehalten, des Tor zum 1:3 durch Lukas Gerstlauer war allerdings das letzte für Augsburg bis zum 2:10 im Schlussabschnitt. In der Zwischenzeit war Atting davongezogen, trotz vieler Überzahl-Situationen fand der TVA nie ins Spiel zurück und verlor letztlich mit 2:15 (1:5, 0:4, 1:6).

MENÜ
TV Augsburg Skaterhockey