Home » Aktuelles » Bundesliga » Auf ein Wort mit Simon und Oliver

Auf ein Wort mit Simon und Oliver

Die Saison in der 2. Bundesliga nähert sich für unsere 1. Mannschaft langsam dem Ende. Am Samstag den 17.11.2018 bestreiten die Mannen um Coach Martin Zentner das 2. Finalspiel gegen die TGW Kassel Wizards. Anschließend darf nochmal der Aufstieg in die 1. Bundesliga (oder sogar der Meistertitel?) gefeiert werden. Nur zwei Jungs aus dem Kader des TVA müssen sich bei den anstehenden Feierlichkeiten etwas zurückhalten.
Für unsere beiden Nationalspieler Oliver Dotterweich und Simon Arzt steht am Wochenende vom 23.11. bis 25.11.2018 die Titelverteidigung mit der deutschen Nationalmannschaft bei der Europameisterschaft in der Schweiz an.
Wir haben mit den beiden im Vorfeld noch einmal über die anstehende EM, die vergangene Saison und die nächste Saison im Skaterhockey- Oberhaus gesprochen.
TVA-Media-Team: Hallo Ihr beiden. Erst einmal noch herzlichen Glückwunsch zum Aufstieg in die 1. Bundesliga und die Nominierung in die deutsche Nationalmannschaft.
Hand aufs Herz, habt Ihr mit der Nominierung gerechnet oder kam das für Euch eher überraschend?
Angesichts Eurer Leistungen (Oli 90 Pkt. nach der regulären Saison, Simon punktbester Verteidiger der 2. Bundesliga) musste der Bundestrainer euch fast einladen, oder?
Simon: Um ehrlich zu sein, kam die Nominierung schon etwas überraschend. Wir haben in Deutschland eine sehr starke 1. Bundesliga mit vielen guten Spielern gegen die man sich auch erst mal durch setzten muss.
Anscheinend haben sich Oli und ich in der vergangenen Saison, beim Lehrgang und den Leistungstests gar nicht so schlecht angestellt. (..„grinst“..).
Oli: Man hofft nach dem ersten Sichtungslehrgang schon, dass man auch für die EM berücksichtigt wird. Gerechnet habe ich damit, um ehrlich zu sein, allerdings nicht mehr. Umso mehr freut mich die Nominierung natürlich!
TVA-Media-Team: Am Wochenende hattet Ihr das abschließende Trainingslager mit der Nationalmannschaft in Duisburg.
Wie müssen wir uns dieses Wochenende vorstellen?
Oli: Beim letzten Lehrgang vor der EM ist es wichtig, dass wir uns in den Reihen „finden“. Da viele verschiedene Spieler aus unterschiedlichen Vereinen auf dem Platz stehen, hat natürlich auch jeder seine spezielle Spielweise was die Laufwege, Taktik usw. angeht. Von Vorteil ist es, dass ich zusammen mit Simon in einer Reihe spiele und wir auch in der Vergangenheit schon zusammen aufgelaufen sind. Der Rest kommt dann von alleine.
TVA-Media-Team: Wie beurteilt Ihr den aktuellen Kader der Nationalmannschaft? Durch den Rücktritt von namhaften Leistungsträgern, wie z.B. Lukas Fettinger und David Weißheit, ist die Mannschaft doch sicherlich eher in die Außenseiterrolle gerückt, oder?
Simon: Dass wir nach der EM und dem Titel in Kroatien leider auf die Jungs verzichten müssen, stellte das Trainierteam um Manni Schmitz sicherlich vor eine große Herausforderung. Ich glaube aber trotzdem, dass wir auch in diesem Jahr eine schlagkräftige Truppe an Bord haben und ein Wörtchen um den Titel mitreden werden.
Oli: Fakt ist, dass alle Spieler wissen, wie man mit der Pille umgeht! Ich bin mir auch sicher, der Weg zum EM- Titel führ über Deutschland.
TVA-Media-Team: Dann wünschen wir euch erstmal viel Spaß, viel Erfolg bei der EM in der Schweiz, gutes Gelingen. Jetzt nochmal zur letzten Saison des TVA in der 2. Bundesliga. Nach dem bitteren Abstieg in der vergangenen Saison aus der 1. Bundesliga musste sich die gesamte Skaterhockey- Szene erstmal an dieses Bild gewöhnen.
Wie ging es Euch dabei?
Simon: Der Abstieg war ein Schock für den gesamten Verein. Zumal wir in den letzten Spielen der Saison gezeigt haben, wozu wir fähig sind. Im Nachhinein betrachtet, war es gar nicht so schlecht. Gerade unseren jüngeren Spieler und den Junioren hat die Saison gut getan. Die Jungs haben, aus meiner Sicht eine großen Schritt nach vorne gemacht.
Oli: Das stimmt! Da in der 2. Bundesliga das Körperspiel (abgesehen gegen Schwabmünchen) nicht so intensiv ist, rückt das spielerische etwas in den Vordergrund. Zudem hat Martin Zentner die jüngeren immer wieder in Unter- und Überzahl eingesetzt und ihnen auch dadurch etwas mehr Verantwortung übertragen. Haben sich echt gut gemacht die „Kleinen“ 😉
TVA-Media-Team: Heißt, wir können eventuell in den kommenden Jahren auch wieder mit Nationalspielern aus Augsburg rechnen?
Oli: Das müssen wir einfach mal sehen. Die Entscheidung liegt beim Trainierteam um Manni Schmitz. Ich denke aber, dass durchaus damit zu rechnen ist. Potential ist bei den Burschen auf jeden Fall vorhanden!
TVA-Media-Team: Wenn wir schon von den jüngeren sprechen, sollten wir die Routiniers auch nicht außer Acht lassen. Wie sieht es bzgl. dem Kader für die neue Saison aus? Gibt es schon Abgänge zu verzeichnen oder evtl. ein Karriere- Ende, Simon!?
Simon: …“lacht“… Sagen wir mal so. Ich fühle mich schon noch fit genug um ein Jahr dran zu hängen. Wie es im Anschluss aussieht, kann man jetzt noch nicht sagen. Ich denke, wenn die Verletzungen ausbleiben und ich von „Dahoam“ das „OK“ bekomme, werde ich schon noch Bestandteil der 1.Mannschaft bleiben. Abgänge gibt es meines Wissens noch nicht zu verzeichnen. Ein Maxi Nies, Andi Berger oder Florian Nies machen sowieso immer eine gute Figur und einen sehr fitten Eindruck beim Training und den Spielen. Die erfahren Jungs sind, genauso wie die jungen Wilden, ein wichtiger Bestandteil der Mannschaft.
Wir werden uns auch für die kommende Saison auf der Ein- oder Anderen Position verstärken. Wie genau das aussieht, wird sich aber zur nächsten Saison zeigen.
Oli: Da muss ich Simon recht geben. Wir haben eine tolle Mischung in unserem Kader aus jungen und international erfahrenen Spielern, die sich unter dem Strich super ergänzen. Zudem haben wir als Team die letzte Saison genutzt und sind wieder eine richtige Einheit geworden!
TVA-Media-Team: Vielen Dank ihr beiden das ihr euch die Zeit genommen habt und alles gute für die kommenden Herausforderungen.
Ciao!
Simon: Servus!
Oli: Habe di Ehre!
MENÜ
TV Augsburg Skaterhockey