Home » Aktuelles » Bundesliga » Kampfsieg kostet Reserven

Kampfsieg kostet Reserven

Die Mannschaft des TV Augsburg ergattert auf ihrem Auswärtswochenende 3 Punkte. Das Spiel am Samstag gegen die Duisburg Ducks konnte das Team mit 7:9 gewinnen. Am Sonntag verlor der TVA deutlich mit 15:4 gegen die Iserlohner Samurai. 

Nachdem am Samstag Morgen kurzfristig noch Andreas Berger krankheitsbedingt ausfiel, traten die Augsburger ihre Reise mit nur 9 Feldspielern und 2 Torhütern an. Dass das bei völliger Kampfbereitschaft und Teamgeist reichen kann, zeigte der TVA am Samstag eindrucksvoll. Zwar gingen die Duisburger in der 4. Minute mit 1:0 in Führung, davon lies sich die Mannschaft jedoch nicht beirren und erzielte mit dem ersten Überzahlspiel den Ausgleich durch Gläsel. In der 17. Minute konnte dann der TVA durch Felix Vogt in Führung gehen und mit diesem Spielstand das erste Drittel beenden. Die Duisburger kamen etwas besser als der TVA aus der Kabine und drehten das Spiel bis zur 26. Minute auf 3:2. Das Überzahlspiel der Augsburger funktionierte aber prächtig an diesem Tag, sodass Hübl zwei Mal mit dem gleichen Spielzug die numerische Überlegenheit ausnutzen konnte. Mit diesem Spielstand ging es in den letzten Abschnitt. Nachdem zunächst die Duisburger in der 43. Minute zum 4:4 ausglichen, ließ der TVA in der 48. Minute die Halle mit drei schnellen Toren von Höß, Carciola und Fladerer innerhalb von 66 Sekunden verstummen. Zum Ende hin machte es die Mannschaft nochmal unnötig spannend, aber Hübl mit seinem dritten Treffer und Carciola mit einem Empty-Net Tor besiegelten die Niederlage für die Enten aus Duisburg. „Ich bin sehr zufrieden mit der heutigen Mannschaftsleistung. Die Jungs haben einen großartigen Kampf gezeigt und spielerisch sowie taktisch einen super Job gemacht“, so ein glücklicher Trainer Martin Zentner. 

Da Adriano Carciola am Samstag Abend aus privaten Gründen wieder abreisen musste, ging der TVA am Sonntag mit 8 Feldspielern in die Partie. Schnell zeigte sich, dass die Augsburger am Vortag einige Körner liegen lassen mussten und auf dem schnellen Platz in Iserlohn keinen Zugriff fanden. Die Samurai demonstrierten mit schnellem, zielstrebigem Hockey, dass sie die Hinspielniederlage wett machen wollten. So stand bereits nach dem ersten Drittel ein 5:1 Rückstand auf der Anzeigetafel. Obwohl der TVA im zweiten Drittel spielerisch bessere Ansätze zeigte, waren in der Defensive doch zu große Löcher, die mit schweren Beinen nicht zugelaufen werden konnten. So gingen die Mannschaften mit einem 9:2 in den letzten Spielabschnitt. Jungtorwart Daniel Sieber ersetzte Markus Matula im Tor und zeigte im dritten Drittel eine starke Leistung. Doch auch er konnte weitere Tore der Sauerländer nicht verhindern und so gewannen die Iserlohner am Ende verdient mit 15:4. „Heute war für uns nichts zu holen. Wir haben kein gutes Spiel gezeigt und es den Samurai teilweise zu leicht gemacht. Die Iserlohner haben unsere Fehler eiskalt ausgenutzt. Trotzdem können wir mit drei Punkten an diesem Auswärtswochenende absolut zufrieden sein“, so Verteidiger Lukas Sieber. Erfreulich aus Augsburger Sicht, dass Stürmer Sebastian Steinhauer nach langer Corona-bedingter Auszeit beim Comeback einen Doppelpack erzielen konnte. Die weiteren Tore erzielten Gläsel und Hübl. 

Weiter geht es für den TVA am kommenden Samstag, den 21.05., mit einem Heimspiel gegen die Moskitos Essen. 

MENÜ